IMG_0660

No-Knead-Bread – super einfaches und luftiges Brot!

Es geht einfach Nichts über ein frisch gebackenes Brot – schön knusprig von außen und innen locker luftig. Früher habe ich immer gedacht es ist für den Alltag zu aufwendig selbst zu backen, aber dieses Brot ist super simpel und wenn man dies erst einmal gebacken hat mag man kein anderes mehr kaufen. Dieses Brot muss man noch nicht einmal kneten! Das erste Mal habe ich von einer lieben Freundin von No-Knead-Bread gehört und gleich nach Rezepten gesucht. Ich habe ein bisschen hin und her probiert und meine eigene Version entwickelt, die ich heute gerne mit euch teilen möchte. Einmal eine Variante mit Roggenmehl und eine weitere nur mit Weizenmehl. Die Zubereitung für beide Versionen ist die Gleiche.

 

Folgende Zutaten benötigt ihr für die Roggenbrot-Variante:

400g Weizenmehl plus etwas mehr zum Verstreuen

300g Roggenmehl

2 gestrichene TL Meersalz

3g Trockenhefe

1 Prise Zucker

550ml lauwarmes Wasser

Oder folgende Zutaten für die Weizenbrot-Variante:

700g Weizenmehl plus etwas mehr zum Verstreuen

2 gestrichene TL Meersalz

3g Trockenhefe

1 Prise Zucker

450ml lauwarmes Wasser

Weitere Utensilien:

Eine große Schüssel

Backpapier

Frischhaltefolie

Einen stabilen Holzlöffel

Einen beschichteten Bräter/Topf mit Deckel (ca. 20cm Durchmesser), der hohe Temperaturen vertragen kann

Backzeit: 45min bei 250 Grad Ober-Unter-Hitze

Los geht´s…

Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und mit einem stabilen Holzlöffel langsam das lauwarme Wasser einrühren. Es entsteht ein zäher klebriger Teig und ein Work-Out für die Oberarme hat man gleich mit ;). Falls der Teig zu fest  wird um ihn mit dem Löffel zu bearbeiten einfach noch ein bisschen Wasser dazugeben. Wenn alle Zutaten gut vermischt sind und ein homogener Teig entstanden ist, die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 15 bis 24 Stunden an einen warmen Ort stellen. Ich habe den Teig meistens abends zusammen gemixt, so dass ich den nächsten Morgen weiter machen konnte. Nach der Ruhezeit ist der Teig größer geworden und hat ordentlich Blasen geschlagen.

IMG_0081 IMG_0088

 

 

 

 

Nun ein Backpapier auslegen  und  gaaanz dick mit Mehl bestreuen. Es muss wirklich eine dicke Schicht Mehl sein, denn der Teig ist ziemlich klebrig und haftet sonst an dem Backpapier. Den Teig auf das Backpapier geben und  von außen nach innen  Falte, so dass grob eine Brotlaib entsteht. Mit einem weiteren Backpapier abdecken und nochmal zwei Stunden ruhen lassen.  Nach ca. einer Stunde den Backofen auf 250 Grad vorheizen und nach 20min den Bräter mit Deckel in den Ofen stellen. Den Bräter nach 40min aus dem Ofen holen. Vorsicht: denn er ist dann super heiß! Nun den Teig in den heißen Bräter geben und das Brot oben mit einem scharfen Messer einritzen. Den Deckel wieder drauf machen und 30min im Ofen backen. Danach den Deckel abnehmen – dies ist immer ein super Moment, denn es sieht schon super lecker aus – und nochmal ca. 15 min bei 230 Grad backen. Bevor ihr das Brot aus dem Ofen nehmt, einmal kurz drauf klopfen und wenn es sich hohl anhört ist es fertig. Ungefähr 10min in der Form abkühlen lassen, dann raus nehmen, weiter abkühlen lassen und schon auf die erste Scheibe freuen :).

Guten Appetit!

Eure

Sheila

P.S. Man kann die Brote natürlich auch noch weiter aromatisieren mit z.B. Röstzwiebeln, Peperoni oder getrockneten Tomaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *