IMG_0565

Entspannung pur – sprudelnde Badepralinen mit Lavendel!

Bei dem aktuell kalten Wetter gibt es nach einem langen Spaziergang nichts Schöneres als ein langes, heißes Bad. Um euch euer Bad noch ein bisschen mehr zu versüßen, habe ich hier einen tollen Tipp zum Selbermachen: sprudelnde & pflegende Badepralinen. Die Pralinen bringen einen kleinen Sprudeleffekt in das Wasser und pflegen eure Haut wunderbar durch die enthaltenen Öle. Der Lavendel ist bei meiner Version nur ganz dezent enthalten, aber durch die getrockneten Lavendelblüten sehen die kleinen Badepralinen einfach noch ein bisschen hübscher aus.

Schön verpackt sind die Badepralinen für eure Liebsten auch ein wunderbares Geschenk. Wer kann heut zu Tage nicht eine kleine Auszeit gebrauchen?! Eure extra Portion Liebe, die ihr bei der Herstellung dazu gegeben habt, wird die Beschenkten bestimmt noch ein kleines bisschen glücklicher machen.

Folgende Zutaten benötigt ihr für die Badepralinen (ca. 10 Stück):

30g Kakaobutter (gibt es z.B. im Biomarkt)

2 EL Babyöl

125g Natron (gibt es im Supermarkt)

60g Zitronensäure (gibt es auch im Supermarkt bei den Putzutensilien)

20g Speisestärke

25g Milchpulver (für Babys)

2 TL getrockneter Lavendel (gibt es z.B. im Biomarkt)

1 Portionierlöffel für Kaffe oder eine kleines Förmchen

1 Brett

Alufolie

Los geht’s…

Die Kakaobutter über einem Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig wird. Das Wasser muss gar nicht unbedingt kochen, denn der Schmelzpunkt der Kakaobutter ist recht niedrig. In der Zwischenzeit, wenn die Butter schmilzt, die trockenen Zutaten abwiegen und miteinander vermischen. Einen Teelöffel Lavendel ebenfalls untermischen. Wenn die Kakaobutter geschmolzen ist das Babyöl dazu geben. Alternativ kann man beispielsweise auch nur 1 EL Babyöl hineingeben und dafür zusätzlich noch 1 EL Badeöl. Durch das Badeöl kann man die Pralinen „einfärben“ und ihnen einen anderen Duft verpassen. Nun den Öl-Kakaobutter-Mix zu den anderen Zutaten geben und alles gut miteinander vermischen.

Ein Brett mit Alufolie abdecken. Um die Pralinen zu formen habe ich einen Löffel zum portionieren von Kaffe genommen, denn der hat eine super Größe. Ansonsten könnt ihr natürlich auch klassische Pralinenförmchen oder auch ein kleines Gefäß (z.B. Eierbecher) nehmen. Als erstes eine kleine Prise vom getrockneten Lavendel in euer Förmchen geben und die Pralinenmischung darauf geben. Die Mischung fest in das Förmchen drücken und anschließend auf das Brett stürzen. Die Menge müsste, je nach Größe des Förmchens, ca. 10 Badepralinen ergeben. Wenn ihr alle Pralinen geformt habt stellt das Brett am besten für ca. 10 min in den Gefrierschrank damit die Masse direkt etwas fester wird. Anschließend die Badepralinen noch für ca. 1 ½ Tage an der Luft ganz durchtrocknen lassen. Wenn man sie zu früh verpackt oder bewegt kann es sein, dass sie zerbröseln und das wäre schade, also muss man sich etwas in Geduld üben ;). Durchgetrocknet können sie dann endlich verpackt und verschenkt oder getestet werden.

 

Viel Spaß beim zaubern und entspannen!

Eure

Sheila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *